Die Freie Schule Anhalt aus Köthen wurde am 1.3.2021 als Verbraucherschule Silber 20/21 ausgezeichnet

Die Freie Schule Anhalt setzt sich dafür ein, es allen Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, Persönlichkeit, soziale Kompetenz, Leistungsbereitschaft, Kreativität und Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln und in die Gesellschaft einzubringen. Die Schule steht für Kompetenzerwerb, Individualisierung und Demokratisierung ein. Im Rahmen der Verbraucherbildung beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit Themen wie Globalisierung, Umweltschutz, Fair Trade und Ernährung. Medienkompetenzprojekte fördern zudem den sachgerechten, selbstbestimmten und kreativen sowie sozial verantwortlichen Umgang mit (digitalen) Medien. Die schuleigene Cloud bietet eine zeitgemäße Grundlage zum Austausch digitaler Lehr-und Lernangebote. Wir haben als Schule die Auszeichnung SILBER erhalten, da wir zu allen vier Handlungsfeldern der Verbraucherbildung Maßnahmen aktiv umgesetzt haben. Die Auszeichnung gilt für ein Schuljahr. Folgende Maßnahmen zur Verbraucherbildung wurden eingereicht:

- Unterrichtsprojekt Banktour Kl.9 Wirtschaft
- Unterrichtseinheit Werbung und Marketing Kl.9 Wirtschaft
- Projektwoche Everday is for future Kl.5-13
- Projekt Gesund Leben Kl.7
- Edible Connection Kl.8
- Moderne Medien Kl. 9 und 10
- Digitalisierung 4.0 an der FSA mittels HPI Kl.5-13

01.03.2021

Klasse 9 Produktionspraktikum

Um die Berufsorientierung breit aufzustellen, sind die Schülerinnen und Schüler im 9. Schuljahr auch in Produktionsbetrieben der Industrie und des Handwerks sowie in Bereichen der sogenannten grünen Berufe tätig. Die Schüler erkunden das Arbeitsumfeld und lernen die eigenen Interessen kennen, so dass in der Klasse 10 ein freies Praktikum zielgerichtet absolviert werden kann. 

Die Besuche des Assessment-Centers, des BIZ Dessau und der Hochschule Anhalt, Standort Köthen, für uns wichtige Partner auf dem Gebiet der Berufsorientierung, unterstützen diesen Prozess. Im Deutsch- und Wirtschaftsunterricht erfolgt in Klasse 9 ein gezieltes Bewerbungstraining. Hierbei helfen uns regionale Firmen, die mit den Schülern Bewerbungen in Form von Live-Übungen durchführen. 

Glückwunsch

Schülerinnen und Schüler unserer Schule nahmen erneut am vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützten Wirtschafts-Quiz "Wirtschaftswissen im Wettbewerb" der neunten Jahrgangsstufe teil. In diesem Jahr waren unter den besten 10 Schülern unserer Region drei Schüler aus der Freien Schule Anhalt: Anna Scholl, Florian Jennek und Ben Dolge. 

25.11.2019

Seit 2016 besitzt unsere Schule das "Berufswahlsiegel"

Das lebensorientierte Lernen ist eng mit der Berufsorientierung verbunden. Bereits ab der 5. Jahrgangsstufe sind in unserem Schulcurriculum Elemente zur Berufswahlvorbereitung fächerübergreifend integriert. Ergänzt wird die berufsorientierende Ausbildung durch jährliche Praktika ab Klasse 7. Die Berufsorientierung hat das Ziel, die Schülerinnen und Schüler zu be-ähigen, am Ende der 10. Klasse eine eigenständige Entscheidung für einen Beruf zu treffen oder  sich für die Fortsetzung der schulischen Ausbildung zu entscheiden. Dabei erkennen sie individuelle Wünsche und Fähigkeiten und reflektieren  diese unter Berücksichtigung der aktuellen Gegebenheiten und Entwicklungen des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes. 
Die Berufsorientierung ist eine gemeinsame Aufgabe von Schule und Elternhaus sowie der Berufsberatung der Agentur für Arbeit. Wir bedanken uns bei allen regionalen Arbeitgebern, die uns bei der Berufsorientierung unserer Schülerinnen und Schüler unterstützen, indem sie beispielsweise Praktikumsplätze zur Verfügung stellen, Bewerbungstraining mit organisieren oder Betriebsbesichtigungen gewährleisten.

Links: 

25.06.2016

Klasse 12 Schnupperstudium

Die dreijährige gymnasiale Oberstufe bereitet nicht nur das Abitur vor. Ein wesentlicher Baustein der Kursstufe an der Freien Schule Anhalt ist das Schnupperstudium in Klasse 12. Die Schülerinnen und Schüler besuchen in der Projektwoche im Dezember Vorlesungen an der Martin-Luther-Universität Halle, die sie nach ihrer Interessenlage auswählen. 

Nach einer Führung über den Campus werden die zukünftigen Studenten befähigt, sich in den folgenden Tagen an der Universität zurechtzufinden und die gewählten Lehrveranstaltungen an verschiedenen Orten der Universität aufzusuchen. 

Hochschule Anhalt – langjähriger Partner

Regelmäßig nutzen wir die Hochschule Anhalt, Standort Köthen, als außerschulischen Lernort für das Laborpraktikum.

Klasse 11 Herausforderung

Das 11. Schuljahr ist an unserer Schule ein ganz besonderes Jahr. Es ist das erste Jahr in der Kursstufe mit dem Ziel Abitur und wird ganz offiziell als Orientierungsphase bezeichnet.

Orientierung – was heißt das? Neben der Ausrichtung der schulischen Ausbildung im naturwissenschaftlichen, musischen oder sprachlichen Bereich gemäß den speziellen Interessen und Neigungen sowie den beruflichen Zielen durch die Schülerinnen und Schüler ist es unser Anliegen, dass Abiturienten Gelegenheit und Zeit bekommen, sich weiterhin in ihrer Lebenswelt zu orientieren. Das theoretische Lernen in der Kursstufe sollte nicht die einzige Möglichkeit sein, die eigene Persönlichkeit weiter zu entfalten.

Junge Leute brauchen Herausforderungen, die sie zwingen, Verantwortung zu übernehmen, Gemeinschaft zu erfahren und über eigene Grenzen hinwegzuschreiten. Das ist Lebensweltorientierung! Diese Chance müssen unsere Schülerinnen und Schüler bekommen. Und wir sollten sie ihnen geben.

In diesem Sinne stellen sich die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse in den beiden letzten Unterrichtswochen des Schuljahres eigenen Herausforderungen.

Was können Herausforderungen sein?

in einer fremden Familie leben
eine Fahrrad- oder Wandertour organisieren und bewältigen
bei Projekten mitarbeiten
für einen Wettkampf trainieren
ein Buch schreiben
eine bedürftige Person betreuen

Wie wird die Herausforderung vorbereitet?

Zum Termin geben die Schülerinnen und Schüler den verantwortlichen Lehrkräften und den Eltern die Idee für ihre persönliche Herausforderung bekannt und stellen ihr Konzept vor.
Die Verantwortlichen, also Lehrkräfte und Eltern, stimmen dem Konzept und damit der gewählten Herausforderung zu.

Wie wird die Herausforderung nachbereitet?

Die Schülerinnen und Schüler präsentieren ihre ausführlichen Berichte in der Projektwoche am Schuljahresschluss.

Woher stammt die Idee?

Gern schauen wir als reformpädagogische Schule über den Tellerrand hinaus und freuen uns über gute Erfahrungen anderer Schulen mit reformpädagogischen Ansätzen. So stellen sich zum Beispiel die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Winterhude in Hamburg und die Jeetzeschule in Salzwedel bereits seit Jahren diesen Herausforderungen und alle Beteiligten, Eltern, Lehrer wie Schüler, haben deren Wert erkannt.

Klasse 10 Berufsorientierendes Praktikum

Für die einen heißt es, nach der Realschulprüfung  in die Berufsausbildung zu gehen oder eine spezielle schulische Ausbildung zu beginnen, für die anderen bedeutet es, sich auf die dreijährige gymnasiale Oberstufe vorzubereiten. Das Praktikum Klasse 10 ist deshalb ein freies Praktikum, um den Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen, ihre Interessen und Fähigkeiten zu testen bzw. ihnen berufliche Perspektiven zu eröffnen. 

Das Berufswahlsiegel erfolgreich verteidigt

In diesem Schuljahr verteidigte die Freie Schule Anhalt erfolgreich das Berufswahlsiegel. In der Festveranstaltung am 26. Juni 2019 in Magdeburg wurde den Vertretern der Schülerschaft, dem verantwortlichen Lehrer Thomas Beinert, der Schulleiterin Heike Makk und dem Geschäftsführer Ferenc Makk das Zertifikat  von der Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, Petra Grimm-Benne, und dem Präsidenten der IHK Magdeburg, Klaus Olbricht, übergeben. 

26.06.2019

Klasse 13 Laborpraktikum

Das Laborpraktikum an der Hochschule Anhalt wird im 13. Schuljahr fortgesetzt. Außerdem unterstützt die Freie Schule Anhalt die gezielte Wahrnehmung der Angebote von Universitäten und Hochschulen durch die Abiturienten.  

Klasse 7 BRAFO und Sozialpraktikum

BRAFO

Wir nutzen das in Sachsen-Anhalt angebotene Projekt BRAFO – Berufsauswahl Richtig Angehen Frühzeitig Orientieren als festen Bestandteil des berufsorientierenden Unterrichts. BRAFO wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Landes Sachsen-Anhalt und der Bundesagentur für Arbeit.
Die Schülerinnen und Schüler lernen Berufsfelder in Modulen kennen und prüfen ihre individuellen Fähigkeiten in diesen Bereichen, indem sie sich außerhalb der Lernumgebung Schule in speziell eingerichteten Werkstatbereichen praktisch ausprobieren. Als sehr aufschlussreich haben sich nach der intensiven Betreuung durch Ausbilderinnen und Ausbilder die anschließenden Auswertungsgespräche mit Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern erwiesen. Hier erhalten die Lernenden Empfehlungen für die Berufswahl und bekommen einen Berufswahlpass in Form eines Ordners, in dem alle Unterlagen für die Berufsorientierung enthalten sind.

Sozialpraktikum

Im 7. Schuljahrgang absolvieren die Schüler das Praktikum zur Ausbildung der Sozialkompetenz, meist in Schulen und Kindergärten. Die Arbeit mit jüngeren Kindern macht den Schülern besonders viel Spaß.

Klasse 6 Zukunftstag für Jungen und Mädchen

Im Technikunterricht wird der „Zukunftstag für Jungen und Mädchen“ vorbereitet. 

Zukunftstag in Sachsen-Anhalt: 26.3.2020

Resource Library/Entities/Bilder/Berufsorientierung/GirlsDay und BoysDay.jpg

 

 

Klasse 5 Berufsorientierung von Anfang an

Die fünften Klassen besuchen den landwirtschaftlichen Betrieb Quellendorfer Landwirte

Klasse 8 Dienstleistungspraktikum

Die Berufsorientierung ist an unserer Gesamtschule ein wesentlicher Bestandteil der Schulausbildung. Neben der Ausbildung der sozialen Kompetenz steht im Dienstleistungspraktikum die weitere Entwicklung praktischer Fähigkeiten im Mittelpunkt. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler von regionalen Unternehmen unterstützt, die Praktikumsplätze zur Verfügung stellen, z.B. Apotheken, Handwerksbetriebe, Handelsbetriebe, Banken, Versicherungen, Betriebe des Hotel- und Gaststättengewerbes und Einrichtungen des öffentlichen Dienstes. Während dieses Praktikums arbeiten die Schülerinnen und Schüler an ihrem Praktikumshefter, der u. a. Praktikumsberichte und Aufgabenlösungen zur Betriebserkundung enthält.

Kontakt

Freie Schule Anhalt
Augustenstraße 1
06366 Köthen

Telefon: +49 (0)3496 3099299
Telefax: +49 (0)3496 3099303

E-Mail:  info@freie-schule-anhalt.de
Web:  http://www.freie-schule-anhalt.de

Schulleiterin: Frau Heike Makk
Sekretariat: Frau Jana Homann

Erreichbarkeit

Montag bis Freitag  8 - 14 Uhr

während der Ferien:
jeweils dienstags 10 - 12 Uhr

Spendenkonto der Schule

Empfänger: Gemeinschaftsschule Anhalt e.V.
Bank: Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld
IBAN:DE91 8005 3722 0310 0017 90
BIC: NOLADE21BTF

oder

Empfänger: Gemeinschaftsschule Anhalt e.V.
Bank: GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE68 4306 0967 1101 4926 00
BIC: GENODEM1GLS